Marey´s Reptielien


Prachtskink: (Riopa fernandiSyn.Mochlus fernandiLygosoma fernandi)

Mänlich: 1 jahr alt

DNZ: 2010

Herkunft: Reptilica.de

 

 Echse aus der Familie derSkinke. Er ist im tropischen West- und Zentralafrika, östlich bis Uganda und Kenia, verbreitet. Die Art wurde 1836 von Edward Burton anhand eines Exemplars von der Insel Bioko im Golf von Guinea als Tiliqua fernandi beschrieben und 1887 von George Albert Boulenger der Gattung Lygosoma zugeordnet

Bartagame 

DNZ :2011

Fast alle Arten sind semiarboricol und ruhen gern auf Baumstämmen, Baumstümpfen oder Zaunpfählen. Bartagamen sind Allesfresser, die Nahrung umfasst kleine WirbeltiereWirbellose, Blätter, Blüten und Früchte. Bei Bedrohung flachen die Tiere den Körper ab, und dehnen die Kehle mit dem Bart durch Kontraktion von Muskeln aus, die an knorpeligen Strukturen der Kehle (dem sogenannten Zungenbeinskelett) ansetzen.[2] Gleichzeitig öffnen sie das Maul und präsentieren das gelbe oder rosafarbene Innere des Mauls.

Glattkopfleguane :

DNZ : 2010

Glattkopfleguane werden je nach Art 15 bis 35 Zentimeter lang. Der Schwanz ist länger als die Kopf-Rumpf-Länge, die 5,5 bis 14 Zentimeter beträgt. Die Tiere sind kräftig gebaut und oft auffällig gefärbt. Männchen sind größer und haben dickere Köpfe. Auf Rücken und Schwanz findet sich ein flacher Kamm. Die Rückenschuppen sind groß, gekielt und stehen dachziegelartig übereinander. Die Schuppen an den Flanken können recht unterschiedlich sein. Entweder sind sie den Rückenschuppen ähnlich oder klein und durch eine Seitenfalte deutlich von den Rückenschuppen getrennt. Über den Augen befinden sich starke Wülste


Sie sind Besucher Nr.

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!